Posted in Cycle and tagged tubeless, radfahren
tubeless bike tyres guide

Tubeless Reifen bringen viele Vorteile mit sich. In der Tat sind es so viele, das wir einen Blog zum Thema verfasst haben.

Es gibt jedoch so einige Fahrer, die vor der Idee ohne Schlauch zu fahren noch etwas zurückschrecken. In diesem Ratgeber zeigen wir euch, wieso das alles gar nicht so schlimm ist!

 

Die Vorteile von Tubeless Reifen

Rufen wir uns mal die Vorteile aus dem o. g. Blog in Erinnerung, geltend für Rennrad, MTB oder CX (eigentlich jede Art von Fahrrad).

Geringeres Pannenrisiko

Es gibt zwei Arten, sich einen Platten einzufangen.

  1. Ein Fremdkörper durchsticht den Reifen und macht auch ein Loch in den Schlauch.
  2. Man fährt z. B. durch ein fieses Schlagloch und der Schlauch wird durch den Druck des Aufpralls im Reifen eingequetscht und vom harten Reifenwulst beschädigt.

Wenn ihr ohne Schlauch fahrt, dann lassen sich beide Probleme schon mal eliminieren.

  1. Ihr habt Reifendichtmittel im Tubeless Reifen und Durchstiche werden direkt wieder abgedichtet.
  2. Es gibt gar keinen Schlauch, also kann es auch zu keinen Snake Bites kommen!

Das Ergebnis: Weitaus weniger Pannen, vor allem auf rauem Terrain und wenn ihr mit geringem Reifendruck fahrt.

Erhöhter Grip, gesteigerter Fahrkomfort

Ein ordentliches Tubless Set-up lässt sich auch viel angenehmer fahren. Ihr erhaltet vor allem auch besseren Grip als mit Schlauch. Da der Reifen sich besser an den Untergrund anpassen kann, hüpft ihr nicht über jede noch so kleine Unebenheit, sondern behaltet stets guten Bodenkontakt.

Verringerte Reibung

Wenn ein Reifen weniger Bodenhaftung aufweist, dann gibt es mehr Reibung. Klingt erst einmal unlogisch, ist aber so. Ein Tubeless Reifen mit erhöhtem Bodenkontakt verursacht also weniger Reibung. Was man auch nicht außer Acht lassen sollte, ist die Reibung die sich zwischen Schlauch und Innenseite des Reifens abspielt. Also, ohne Schlauch weniger Reibung. Dank weniger Reibung, ein schnelleres Fahrrad.

Tubeless Rennradreifen

 

Auf Tubeless umrüsten

Wenn ihr das googelt, dann werdet ihr bestimmt auch auf die Begriffe „Ghetto Tubeless“ und „Tubeless Conversion“ stoßen. Dabei bastelt man an ganz normalen Felgen sowie normalen Reifen herum, sodass man sie ohne Schlauch fahren kann. Ich bin da kein großer Fan von, ich mag es lieber ordentlich. Wenn ihr euch wirklich einen objektive Meinung bildet wollt, dann solltet ihr richtige Tubeless-Felgen und Tubeless-Reifen fahren.

Ihr braucht...

  • Tubeless ready Laufradsatz (am besten schon mit Tubeless Felgenband versehen)
  • Tubeless Ventile
  • Tubeless Reifendichtmittel (z. B. von Stan's NoTubes oder CaffeLatex)
  • Spezielle Tubeless-Reifen
  • Reifenheber
  • Standpumpe (am besten eine mit Charger Funktion)

tubeless Installation

 

1. Schritt: Felge säubern und vorbereiten

Wenn euer Laufradsatz noch über kein Felgenband verfügt, dann fangen wir damit an. Hier hilft Reinigungsalkohol am besten. Dann das Tubeless Band mit viel Spannung aufkleben und sicher gehen, dass keine Luftbläschen darunter sitzen.

tubeless Felgenband

 

2. Schritt: Tubeless-Ventil installieren

Führt das Ventil durch die Felge und dreht die Schließringe fest.

tubeless ventil

 

3. Schritt: Der Reifen

Zieht die Tubeless Reifen eurer Wahl auf. Das geht ihr am besten so an: Hakt die Reifenwulst ein und zieht eine Seite des Reifens komplett auf. Dann macht ihr dasselbe mit ca. 80 % der anderen Seite. Lasst also ein bisschen Platz, damit ihr am Ende noch das Reifendichtmittel einfüllen könnt.

tubeless Reifen

 

4. Schritt: Abmessen und Dichtmittel einfüllen

Findet heraus, wie viel Dichtmittel ihr für eure Reifen braucht (findet ihr z. B. auf der Hersteller Website) und füllt dann die entsprechende Menge in den Reifen ein. Am besten funktioniert das, wenn das Laufrad im Montageständer hängt, und nicht auf flachem Untergrund steht.

tubeless reifen

 

5. Schritt: Reifen komplett aufziehen

Dreht das Laufrad bis zu der Stelle, wo beide Reifenwülste schon fest unter der Felge sitzen. Zieht dann den Reifen komplett auf und passt dabei auf, euch nicht mit dem Dichtmittel zu bekleckern. Sollte aber so kein Problem sein.

tubeless reifen

 

6. Schritt: Prüft die Position des Ventils

Geht auf Nummer sicher und prüft, dass das Ventil sicher zwischen den Wülsten liegt. Dreht das Laufrad, sodass das Ventil eine Weile auf 6 Uhr steht. Dann kann die Dichtflüssigkeit aus dem Ventil laufen. Dreht dann den Reifen nach kurzer Zeit, richtet das Ventil auf 5 oder 7 Uhr aus und setzt dann den Pumpenkopf der Standpumpe an.

tubeless Standpumpe

 

7. Schritt: Pumpe vorbereiten

Damit die Reifenwülste so richtig in der Felge einrasten und einen luftdichten Abschluss bilden, bedarf es eines starken und vor allem plötzlichen Luftdrucks. Ihr könnt das mit einer normalen Standpumpe versuchen, aber noch besser ist eine Charger Pumpe. Ladet die Pumpe also vor, der Zylinder füllt sich mit Luft und kann dann mit nur einem Knopfdruck entleert werden. Wir haben von Lezyne zwei Modelle bei Wiggle im Angebot, die Over-Drive Standpumpen.

Charge tubeless Pumpe

 

8. Schritt: Volle Wucht!

Entleert den Pumpenzylinder per Knopfdruck und seht und hört, wie der Reifen für perfekten Sitz in die Felge springt.

tubeless Pumpe

 

9. Schritt: Gut schütteln

Um sicher zu stellen, dass das Reifendichtmittel auch noch so kleine Lücken zwischen Felge und Reifen füllt, schüttelt das Laufrad ein paar Mal gut durch. Solange bis ihr an keiner Stelle mehr Luft austreten hört.

schwalbe tubeless reifen

 

10. Schritt: Losfahren

Tubeless ist einfach. Jetzt überzeugt? Aus diesem Grund wird dieses System ja bereits seit Jahren schon bei Mountainbikes und auch bei Autoreifen verwendet. Es ist zuverlässig, schützt vor Pannen und sorgt für eine bessere Performance im Vergleich zu normalen Reifen mit Schlauch. Einfach ausprobieren und bekehren lassen!

Über den Autor

Ja Na
Veröffentlicht am : 12 Jan 2017