Posted in Cycle
bicycle mudguard buying guide

Schutzbleche sind jetzt nicht besonders aufregend, aber man ist dennoch froh, das man sie hat! Sie halten nicht nur das Fahrrad sauber, sondern auch Hintern und Rücken trocken. Aber für welche Schutzbleche solltet ihr euch entscheiden?

Die Auswahl ist groß. Es gibt sie für Mountainbikes, Cyclcross Räder, für Touringbikes...

Der Ass Saver

Ass Saver Schutzblech

Mehr Back to the Basics geht wohl kaum mehr. Das Design kommt aus Schweden und ist genauso einfach wie genial.

Pro

  • Leicht montiert
  • Unauffällig
  • Leicht

Contra

  • Gibt's nur fürs Hinterrad
  • Schützt weder Rahmen noch Gänge
  • Kein Schutz für die Beine

 

Der Enduro Guard

Enduro Guard Schutzblech

Ähnlich wie der Ass Saver, aber dieses Mal fürs Vorderrad. Der Enduro Guard passt zwischen die Gabel bei Mountainbike oder Cyclocross Fahrrädern. Er schützt Beine und auch das Federsystem vor Spritzwasser und Schmutz.

Pro

  • Leicht montiert
  • Klein und unauffällig
  • Leicht

Contra

  • Nur fürs Vorderrad
  • Kein Schutz für Hintern und Rücken
  • Dreck gelangt weiterhin an Rahmen und Antrieb

 

Clip-on Hinterrad Schutzblech

clip-on Schutzblech Hinterrad

Einfach montiert und ganz ordentliche Leistung. Genauso schnell, ist es auch wieder abgebaut.

Pros

  • Easy montiert
  • Etwas robuster als der Ass Saver
  • Mehr Schutz im Vergleich zum Ass Saver

Contra

  • Schwerer als der Ass Saver
  • Etwas größer
  • Kann sich nach rechts oder links drehen und schon ist der Hintern nass

 

Mittellange Schutzbleche (Clip-on)

SKS Raceblade Schutzbleche

Die nächste Stufe: Clip-on Schutzbleche für vorne und hinten, die per Trägervorrichtung an den Sitzstreben und den Gabelblättern befestigt werden.

Pro

  • Leicht zu befestigen
  • Schutz fürs Vorder- & Hinterrad
  • Verlängerungen schützen auch die Fahrer hinter euch sowie euren Rahmen und Antrieb

Contra

  • Erschütterungen können die Bleche verschieben und sie schleifen am Reifen
  • Halt nicht fest genug fürs Gelände & MTBs
  • Reichen nicht bis vor die Gabel oder bis unter den Sattel - kein kompletter Schutz

 

Durchgehende Schutzbleche, fest montiert

fixed mudguards

Endlich! Wer es ernst meint, der montiert die Schutzbleche und bums aus. Diese Schutzbleche werden über die Ösen an Rahmen und Gabel fixiert. Die Installation kann etwas knifflig sein, lohnt sich aber.

Pro

  • Höchster Schutz für Fahrrad und Fahrer
  • Sicherer Halt, kein verrutschen
  • Verlängert, um Fahrern hinter euch auch Schutz vor Spritzwasser zu bieten

Contra

  • Die Montage ist knifflig und man braucht Geduld
  • Demontage dauert ebenfalls etwas länger
  • Bringen mehr auf die Waage und manche finden den Look vielleicht auch nicht so ansprechend.

 

Zusammengefasst

Sollte ja wohl für jeden etwas dabei sein. Wer immer noch nicht weiter weiß:

  • Rennradfahrer greifen, wenn der Rahmen die Montage erlaubt, oft zu den langen, festmontierten Schutzblechen.
  • Rennradfahrer, die von der festen Installation nicht so angetan sind, wählen häufig auch die Ass Saver oder Clip-ons.
  • Mountainbiker brauchen Schutz vorne sowie hinten und wählen meistens Ass Saver oder Clip-on für hinten und einen Enduro Guard fürs Vorderrad.

Es gibt viele Möglichkeiten. Sicher ist eins, Schutzbleche sind keine schlechte Idee!

holt euch Schutzbleche

Über den Autor

Ja Na
Veröffentlicht am : 24 Jan 2017