Posted in Cycle and tagged Oakley, radfahren
Oakley Jawbreaker Uranium Prizm Road Sunglasses

Oakley Sonnenbrillen: schon lange die Wahl der Profis

Oakley Sonnenbrillen und Radsport - das ist bahnbrechende Geschichte. Ehe Oakley der Radsportwelt in Sachen sichere Brillen die Augen öffneten, wurde die Wahl der Profis z. B. durch das Sonnenbrillen-Styling von Bernard Hinault verkörpert.

Zum Nachteil wurde ihm dieses zwar schicke, aber gefährliche Styling, als Hinault in einen Sturz verwickelt wurde und seine Sonnenbrille ihm ein blutiges Gesicht und blaue Augen bescherte.

Und dann kam Greg Lemond, der 1985 der ganzen Welt gezeigt hat, wie man bestehende Profis sowie auch alte Traditionen aussticht. Oakley wurde Teil des Profi-Pelotons.

Bernard Hinault und Greg Lemond

Sie haben vielleicht nicht sonderlich top ausgesehen damals (Oakley haben letztes Jahr eine Neuauflage dieses Klassikers herausgebraucht!), aber dennoch haben Oakley mit diesem Modell die Entwicklung von Sportbrillen stärker als jede andere Marke vorangetrieben.

Was die Sicht angeht, so liefern die Oakley Brillen gestochene Schärfe, unterschiedliche Gläsertönungen und somit perfekte Sicht, egal unter welchen Bedingungen.

In Sachen Stil überzeugen sie immer noch mit Retro-Looks aus den 80ern, können aber auch äußerst cool-modern und funktional.
 

Greg Lemond bei der Tour de France

Team Wiggle trägt Oakley

Unser Team Wiggle, bestehend aus Kollegen, fährt im sportlichen Look mit der Oakley Radar Lock in orange/weiß mit polarisierenden Gläsern. Diese Brille ist mit ihrem Halbgestell für Rennen perfekt und steigert vor allem das Sichtfeld zu den Seiten hin. So hat man stets alle Räder im Blick und kann auch mit einem Blick nach unten und unter den Armen hindurch ganz einfach nach der Konkurrenz Ausschau halten. Die Gläser können natürlich ausgetauscht werden und sind somit für alle unterschiedlichen Wetterbedingungen und Jahreszeiten kompatibel. Wenn die Brille zu oft beschlägt, dann könnt ihr auch Gläser mit kleinen Lüftungsöffnungen wählen. Sollte es Regen, dann lassen die hydrophoben Gläser die Wassertropfen ganz einfach abperlen. Oakley haben also wirklich an ALLES gedacht!

Team Wiggle

Prizm Gläser

Und gerade wenn man denkt, besser geht es nicht mehr, dann kommen Oakley schon mit der nächsten Idee um die Ecke. Die Prizm Gläser sind für unterschiedliche Bedingungen geeignet und verbessern den Kontrast zwischen Licht und Schatten. Auch wenn man schnell vom Schatten ins grelle Sonnenlicht wechselt, bleibt die Sicht gestochen scharf.

Oakley sind die allererste Wahl für alle Radsportler, sein es Amateure, unser Team Wiggle oder die Profis im Peloton!

Über den Autor

Ja Na
Veröffentlicht am : 13 Jan 2017