Posted in Swim
A man posing by the sea in a Zone3 wetsuit

Euer Neoprenanzug ist wohl eines der wichtigsten Accessoires für euren Triathlon und generell beim Schwimmen im Meer oder in kalten Seen unerlässlich. Er hält euch warm, macht das Schwimmen angenehmer und steigert somit auch eure Geschwindigkeit und die Ausdauer. Nicht jeder beliebige Neoprenanzug sorgt aber für diese Vorteile. Wenn ihr z. B. in einem schwimmen wollt, der nicht speziell dafür ausgerichtet ist (z. B. einer zum Surfen), dann werdet ihr schnell merken, dass das Schwimmen damit eher schwerer wird und ihr kaum von der Stelle kommen werdet. Die Leute, die so viel Arbeit in die Entwicklung von Schwimm-Wetsuits stecken, haben sich also durchaus etwas dabei gedacht.

Zone3 logo banner

Die Materialien für Triathlon-Neoprenanzüge werden mit hoher Sorgfalt ausgewählt. Sie sind leicht, flexibel und sorgen für Auftrieb. Der einzige Nachteil ist der, dass sie viel Pflege brauchen. Hier erhaltet ihr einen Überblick, wie ihr die Lebensdauer eures Anzugs mit ein paar Tricks verlängern könnt.

Die Marke Zone3 aus Großbritannien bietet zwei Neoprenanzüge für Einsteiger an. Das sind der Advance und der Vision. Sie zeichen sich durch foglende Eigenschaften aus:

  • Erhöht strapazierfähigeres Material, perfekt für Anfänger
  • Sie bringen alle Eigenschaften eines hochwertigen Wetsuits mit
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, was vor allem für Neueinsteiger im Triathlonsport wichtig ist.

Underwater photo of a swimmer after kicking off from the pool wall in Zone3 kit

Die Zone3 Modelle Aspire und Vanquish sind etwas für die schon Fortgeschrittenen da draußen. Diese Anzüge sind dünner und bestehen aus noch stärker dehnbaren Materialien. Aus diesem Grund sind sie auch empfindlicher und bedürfen mehr Pflege. Rund 99 % aller Schäden an Neoprenanzügen werden durch Unachtsamkeit oder Eile verursacht. Gar nicht gut sowas und es lässt sich so einfach vermeiden.

Nehmt euch Zeit!

Wer sich hetzen lässt, der läuft Gefahr seinen Anzug zu beschädigen. Finger- und Fußnägel gehören da zu den üblichen Verdächtigen. Hier gibt es ein Video, das euch zeigt, wie es richtig geht.

Rear photo of a man wearing a Zone3 wetsuit

Wenn Ihr zum Zeitpunkt des Anziehens bereits nass seid oder schwitzt, dann helfen Plastiktüten! Durch die glatte Oberfläche könnt ihr den Anzug so leichter hochbekommen und ihr müsst später nicht so viel ausbessern und hin und her zuppeln, um für den richtigen Sitz zu sorgen.

Wichtig ist außerdem:

  1. Nach jedem Gebrauch den Anzug mit klarem Wasser sauber spülen
  2. Den Anzug so wenig wie möglich direktem Sonnenlicht aussetzen, im Schatten trocknen lassen
  3. Zunächst von außen und dann von links trocknen lassen
  4. Aufbewahrung auf links
  5. Den Anzug bei Nichtgebrauch zusammenfalten (Knie und Taille) und flach liegend aufbewahren
  6. Nur für kurze Zeit mit Kleiderbügel aufhängen
  7. Verleiht euren Anzug nicht, da größere oder schwerere Personen ihn beschädigen könnten
  8. Passt auf, dass der Klettverschluss nicht zu oft und zu stark mit dem Innenmaterial in Berührung kommt
  9. Verwendet kein Gleitmittel auf Mineralölbasis
  10.  Nicht im Chlorwasser verwenden
  11.  Alle Zone3 Neoprenanzüge steigern eure Leistung während eines Wettkampfes. Tragt sie also nur beim Schwimmen oder bei einem Triathlon
  12.  Nicht in die Waschmaschine oder in den Trockner stecken und auch kein Waschmittel, keinen Weichspüler oder Bleiche verwenden

Zone3 logo and link

Über den Autor

Ja Na
Veröffentlicht am : 23 Jan 2017