Posted in Run
image of two runners

 Was ist Funktionsbekleidung?

Bei Funktionsbekleidung für Läufer handelt es sich um enganliegende Kleidungsstücke, die sich fast wie eine zweite Haut anfühlen. Sie ist darauf ausgelegt, Feuchtigkeit vom Körper abzuleiten – Feuchtigkeit (Schweiß) wird beim Laufen von der Haut aufgenommen. Durch diese Feuchtigkeitsableitung vom Körper sorgt Funktionskleidung für ein trockenes Gefühl und verhindert, dass Ihnen kalt wird. Zudem hält Funktionskleidung warm, indem warme Luft um die Haut eingeschlossen wird. Das Ergebnis: Obwohl Wasser entweichen kann, geht die natürliche Körperwärme dank der thermischen Eigenschaften der Funktionskleidung nicht verloren. Bei Wiggle finden Sie eine fantastische Auswahl an Funktionsbekleidung, die beim Laufen für ein trockenes Gefühl und hohen Komfort sorgt.

couple running ... wiggle

Welche Eigenschaften bietet Funktionsbekleidung?

Kompression: Kompressions-Funktionsbekleidung ist darauf ausgelegt, die Körpertemperatur zu regulieren und die Bildung von Milchsäure zu verringern und zwar durch Muskelkompression vor, während und nach dem Sport.

Feuchtigkeitsableitung: Ein dünnes Langarmshirt aus feuchtigkeitsableitendem Material. Laufshirts aus Kunstfasern leiten Feuchtigkeit vom Körper an die Außenseite des Kleidungsstücks ab, wo sie verdampfen kann. So wird verhindert, dass dem Läufer aufgrund des eigenen Schweißes kalt wird. Egal, für welches Modell Sie sich entscheiden – vermeiden Sie Baumwolle. Baumwolle saugt Schweiß wie ein Schwamm auf und führt im nassen Zustand Wärme vom Körper ab, was zu Unterkühlung führen kann.

Trockenheit: Dies ist eine wichtige Eigenschaft, die überwiegend von der oben genannten Feuchtigkeitsableitung abhängig ist. Die Art des Gewebes entscheidet darüber, ob Feuchtigkeit schnell verdampft oder nicht.

Vielseitigkeit: Funktionskleidung für Läufer kann auch für viele andere Sportarten verwendet werden.

Schutz: Funktionskleidung ist für jede Art von Betätigung im Freien unerlässlich, sowohl bei kaltem als auch warmem Wetter. Viele Modelle verfügen über einen integrierten LSF (Lichtschutzfaktor). Mit „100 % LSF” wird angegeben, dass die Funktionskleidung Schutz vor UVA-, UVB- und UVC-Strahlen bieten kann.

couple running ... Wiggle

Wie wähle ich die richtige Funktionsbekleidung?

Funktionskleidungs-Gewebe sollten vier grundlegende Anforderungen erfüllen:

  • Feuchtigkeitsableitung – leitet das Gewebe Feuchtigkeit ab und bewahrt es ein trockenes Gefühl?
  • Passform – fühlt sich das Gewebe angenehm auf der Haut an?
  • Geruchshemmung – verfügt das Gewebe über geruchsmindernde Eigenschaften?
  • Sonnenschutz – bietet das Gewebe Schutz vor Umwelteinflüssen, wenn es allein getragen wird?

Beim Kauf von Funktionskleidung haben Sie die Wahl zwischen zwei Hauptarten von Geweben:

Merinowolle: Merinowolle ist ein natürliches Gewebe. Sie ist bequem und geruchsabweisend, jedoch in puncto Feuchtigkeitsableitung weniger effektiv. Merinowolle ist ideal für extreme Kälte. Merinowolle hat eine viel glattere Oberfläche als herkömmliche Schafwolle; die Fasern scheuern nicht und sind ideal für Menschen mit empfindlicher Haut. Zudem enthalten die gewellten Fasern von Merinowolle Millionen Lufteinschlüsse, die Körperwärme speichern.

Synthetische Stoffe: Technische synthetische Stoffe verfügen über ausgezeichnete feuchtigkeitsableitende Eigenschaften: Sie nehmen Feuchtigkeit nicht auf, sondern leiten sie auf effektive Weise ab. Dies macht sie zur ersten Wahl für feuchte oder nasse Bedingungen. Viele Modelle synthetischer Funktionskleidung basieren auf Polyester oder Mikrofaser. Synthetische Stoffe zeichnen sich durch folgende Vorteile aus: Leichtigkeit, Abriebfestigkeit, Knitterfestigkeit und eine relativ einfache Pflege. Jedoch kann es bei Kleidung auf Erdölbasis zu Geruchsbildung kommen.

Über den Autor

Bild des Benutzers verena
Ver ena
Veröffentlicht am : 02 Jun 2015