Posted in Swim
The back of a man wearing a wetsuit

Warum sollte ich mir einen Wetsuit zulegen?

Wetsuits können und sollten vielen Triathleten und Schwimmanfängern mehr Selbstvertrauen geben. Zum Beispiel sorgt der Auftrieb dafür, dass Sie stets an die Wasseroberfläche gelangen. Einige der wesentlichen Vorteile von Wetsuits sind:

  • Wärme: Liegt bei Age Group Triathlons (außer Open Age Group) die Temperatur unter 24 Grad, kann wahlweise ein Wetsuit getragen werden. (Bei den Olympischen Spielen, halben und kompletten Ironman-Rennen sind Wetsuits jeweils bei Temperaturen unter 14, 15 und 16 Grad vorgeschrieben.) Das Neopren-/ Gummimaterial schließt eine Lage Wasser zwischen Haut und Anzug ein. Dies wird dann durch die Körpertemperatur aufgewärmt, wodurch die Wärme erhalten und Unterkühlung im Wasser verzögert wird.
  • Auftrieb: Ein Wetsuit bietet im Wasser zusätzlichen Auftrieb, was das Schwimmen etwas erleichtern kann. Dies liegt daran, dass der Wetsuit Ihren Körper in eine gute Schwimmposition bringen sollte, was das Schwimmen leichter und effizienter macht.
  • Geschwindigkeit: Ein Wetsuit trägt für den Schwimmer zur Verringerung des Wasserwiderstands bei. Gemeinsam mit den Auswirkungen des Auftriebs und einer besseren Körperposition hilft dies, die für die Schwimmstrecke benötigte Zeit stärker zu verringern. Das Material des Wetsuits sollte zudem eine glattere Oberfläche als Ihre Haut bieten, was den Wasserwiderstand ebenfalls reduziert.
  • Energieeinsparung: Dies ist das Ziel, da Sie in der Regel noch das Radfahren und Laufen vor sich haben. Der Wetsuit sollte ein einfacheres Schwimmen unterstützen: entweder die gleiche Geschwindigkeit mit weniger Energieaufwand oder ein schnelleres Schwimmen (höhere Geschwindigkeit bei gleichem Energieaufwand).

Wie wähle ich den richtigen Wetsuit?

Es hängt komplett von der jeweiligen Person ab, welcher der richtige Wetsuit ist. Hier finden Sie jedoch einige Anhaltspunkte, die Sie bei der Wahl des Wetsuits berücksichtigen sollten.

  • Material / Neopren: Bei der Herstellung von Wetsuits wird Neopren in verschiedenen Qualitäten, die sich in puncto Stärke und Flexibilität unterscheiden, verwendet. Für höhere Bewegungsfreiheit kann um die Schultern herum dünneres Material verwendet werden.
  • Auftrieb: Marken verwenden dickeres Material, damit der Körper an die Wasseroberfläche aufsteigt. Dies verringert den Wasserwiderstand und ermöglicht ein effizienteres, schnelleres Schwimmen. Bei einigen Anzügen kommt um die Beine herum dickeres Material zum Einsatz – für Sportler, die in diesem Bereich mehr Auftrieb benötigen.
  • Halsausschnitt: Eine gute Abdichtung um den Hals herum ist entscheidend. Ohne eine solche Abdichtung kann dieser Bereich Wasser in den Anzug „schaufeln”. Einige Menschen sind jedoch der Ansicht, dass die Abdichtung sie bei der Atmung behindert. Es ist daher entscheidend, einen Anzug mit einem bequemen, nicht einengenden Halsausschnitt zu finden. Der Halsausschnitt einiger Wetsuits ist jetzt mit einem weicheren Material gefüttert, was hilfreich ist.
  • Reißverschluss: Wetsuits sind entweder von unten nach oben oder von oben nach unten zu schließen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile und die Entscheidung hängt wieder von den persönlichen Vorlieben ab. Ein umgekehrter Reißverschluss (Verschließen von oben nach unten) kann verhindern, dass das Band beim Schwimmen nach unten gezogen wird. Er kann zudem ein einfacheres oder schnelleres Ausziehen des Anzugs ermöglichen, um bei Wettkämpfen Zeit einzusparen. Egal, welchen Reißverschluss Sie bevorzugen und auswählen: Üben Sie das Ausziehen in jedem Fall, um schneller zur nächsten Disziplin wechseln zu können. Dieser Aspekt wird beim Training häufig vergessen!
  • Verschweißte Nähte: Heutzutage haben die meisten Wetsuits verschweißte Nähte an Handgelenken und Knöcheln. Dies ermöglicht dem Sportler ein Kürzen, um den Wetsuit leichter ausziehen zu können.
  • Catch Einsätze: Einige Wetsuits sind an den Unterarmen mit Einsätzen ausgestattet, die das Gefühl für das Wasser und den Antrieb in der Zugphase verbessern sollen.

Welche Arten von Wetsuits sind bei Wiggle erhältlich?

Es sind mehrere Arten von Wetsuits erhältlich, die verschiedenen persönlichen Vorlieben und Komfortanforderungen gerecht werden.

  • Fullsuit: Wetsuit in langer Länge, der den gesamten Körper (abgesehen von Händen, Füßen und Kopf) abdeckt.

Image of a woman wearing a Full Cut wetsuit from 3 different angles

 

  • Ärmellos: Ein Fullsuit ohne Ärmel. Einige Menschen bevorzugen diese Variante, da sie ihnen im Bereich der Schultern das Gefühl von mehr Beweglichkeit und Flexibilität gibt. Heutzutage zeichnen sich jedoch die meisten Wetsuits durch verschiedene Materialstärken in den einzelnen Bereichen aus, um komplette Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Dennoch bevorzugen einige Menschen das Gefühl einer noch geringeren Einschränkung.

 

Image of a man wearing a Sleeveless Wetsuit from 3 different angles

 

  • Shorty: Wie auch bei den Ärmeln bevorzugen manche Menschen eine kürzere Beinlänge. Dies kann verschiedene Gründe haben. Einer davon ist ein mitunter ein einfacheres Ausziehen nach der Schwimmphase.

Image of a Short Cut Wetsuit

Wiggle Kauftipps

  • Komfort ist Trumpf: Im Allgemeinen muss der Anzug vom Schrittbereich bis zu den Schultern bequem sitzen. Er sollte weder die Beweglichkeit der Schultern noch das Strecken der Schultern / Arme einschränken.
  • Preisprofil: Von Einsteiger- bis zu Spitzenmodellen gibt es Unterschiede in puncto Qualität und Preis. Wie wählen Sie das richtige Modell für sich aus? Sammeln Sie erste Erfahrungen im Sport? Sind Sie ein schwacher Schwimmer? Wie viel möchten Sie ausgeben? Wie beim Kauf eines Fahrrads sollten Sie sich beraten lassen und sich vermutlich einen Höchstbetrag setzen, den sie für annehmbar halten und in den Wetsuit investieren möchten.
  • Größe ist ein wichtiger Faktor: Richten Sie sich nach den Größentabellen und -optionen der Marken auf der Wiggle Website. Ihr Gewicht spielt dabei eine entscheidendere Rolle als Ihre Körpergröße. (Denken Sie auch an Ihr Wettkampfgewicht.) Wenn Sie zwischen zwei Größen liegen, sollten Sie aus Gründen des Komforts wahrscheinlich die größere in Erwägung ziehen. Entscheiden Sie sich hingegen für die kleinere Größe, wenn Sie die Anzüge bereits getragen haben und auf der Suche nach einem leistungsorientierten Modell sind.
  • Große Marken: Wiggle bietet die meisten bekannten Marken an. Von jeder dieser Marken sind unterschiedliche Anzüge erhältlich, von Einstiegs- bis zu Spitzenmodellen. Halten Sie nach den folgenden Marken Ausschau: 2XU, Aqua Sphere, Blueseventy, McNett, Orca, Sailfish, Speedo, TYR, Zone3 und Zoot.

Viele Hersteller beginnen mittlerweile damit, Wetsuits speziell für Frauen und Männer zu produzieren. Hierbei geht es nicht mehr ausschließlich um die Passform, sondern auch um unterschiedliche Materialstärken in verschiedenen Körperbereichen. Männern (pauschale Aussage) fällt es schwerer, auf dem Wasser zu treiben und sie benötigen daher im Vergleich zur Zusammensetzung für Frauen mehr Auftrieb in verschiedenen Körperbereichen.

Über den Autor

Ver ena
Veröffentlicht am : 02 Jun 2015
Fahrradratgeber