Posted in Cycle and tagged Produkttest
Challenge strada open tubular tyres review

Reifen der Marke Challenge sind bekannt für hohe Qualität und lange Lebensdauer, egal ob Schlauchreifen, Drahtreifen oder Open Tub. In diesem Produkttest nehmen wir den Strada Open Tubular, den ich bisher als Herbst- & Winterreifen fahre, unter die Lupe.

Gegen die Verwirrung: Was ist ein Open Tubular?

Ein „offener Schlauchreifen“ ist im Prinzip ein Drahtreifen, der sich wie ein normaler Drahtreifen per Wulst mit der Felge verbinden lässt. Der Unterschied zum Standard-Drahtreifen liegt in der Herstellung. Der Challenge Strada Open Rennradreifen wird in Handarbeit gefertigt, genauso wie auch die Schlauchreifen von Challenge. Dadurch sind die Reifen besonders weich, bringen eine hohe Fahrqualität mit und sorgen für bestes Gefühl auf den Straßen.

Challenge Strada fitted to my Black Inc Thirty rear wheel

Strada Open Pro

Ich war mit den Challenge Strada Open Rennradreifen jetzt 2-3 Monate unterwegs und habe sie vor so manche Herausforderung gestellt. Aufgrund des vielen Regens und dem dementsprechenden Zustand der Straßen mussten sie sich also wirklich einiges gefallen lassen.

Entschieden habe ich mich für die Version mit schwarzer Seitenwand. Fand ich für den schmutzigen Winter praktischer als beige Seitenwände. Bei Nässe ist natürlich die Bodenhaftung ein ganz entscheidender Faktor. Die Strada haben genau das geliefert! Egal ob auf der Geraden oder in den Kurven. Auch wenn ich beim Klettern (17 %) aus dem Sattel bin, hatten Sie besten Grip auf der Straße.

Complete tread coverage

Laufflächenprofil

Überzeugt hat mich auch das großflächige Profil. Das umfasst nämlich einen großen Anteil des Reifens, wodurch natürlich auch mehr vom Reifen im Kontakt mit der Straße ist und somit höhere Bodenhaftung und mehr Zuverlässigkeit gewährleistet wird. Die Challenge sind nach dem Aufpumpen 28 mm breit. Was die Pannenfestigkeit angeht, so hatte ich eine Panne am 20. November und Schuld war ein Dorn, wie immer. Da hatte wohl jemand seine Hecke getrimmt, und mal wieder nicht fein säuberlich die Straße gefegt, sowas aber auch. Wenn ich mir aber vor Augen halte, wieviele Kilometer ich insgesamt zurückgelegt habe, so bin ich mit der Anzahl der Pannen, die ich NICHT hatte, wirklich mehr als zufrieden. Die Reifen zeigen auch jetzt noch keine starken Risse oder Schnitte, sondern nur leichte Gebrauchsspuren.

Fahrkomfort

Die Reifen verfügen über eine 300 TPI Karkasse, die mit nicht vulkanisiertem Gummi überzogen ist. Diese Kombination macht sie besonders flexibel. Ich habe ungefähr 100 PSI reingepumpt und sie rollen wirklich ganz herrlich über den Asphalt. Wie oben im Bild zu sehen, hat der Reifen also die schwarze Seitenwand und dann eine Lauffläche mit non-stop Profil, was für weiteren Fahrkomfort und Grip sorgt.

Pannenschutz

Der Challenge Strada Open Rennradreifen ist natürlich nicht zu 100 % gegen Pannen gefeit, will er auch gar nicht sein, aber er ist mit schützender PPS Lage ausgestattet. Die Lage hat zwar diesen verdammten Dorn nicht aufhalten können, aber wenn ich mir so überlege über was für Straßen ich so bin, dann hat das PPS System schon ordentliche Leistung gezeigt. Es besteht aus einer Kombination aus leichtem & dichtem Gewebe, das zwischen der Gummimischung und der Karkasse liegt. Wenn du absoluten Schutz vor allen Eventualitäten willst, dann solltest du dir konventionelle Drahtreifen zulegen.

Montage

Frisch ausgepackt kam mir erstmal der verlockende Gummigeruch entgegen. Die hohe Qualität der Karkasse und die Weichheit konnte man direkt spüren. Die Reifen das erste Mal aufzuziehen war allerdings etwas mies und ich habe auf jeden Fall länger dafür gebraucht, als ich es zunächst dachte. Als ich dann jedoch den Platten hatte, gings auf einmal richtig leicht und schnell. Der Reifen scheint sich also nach dem ersten Aufziehen ausreichend gedehnt zu haben. Das hat mich auch sehr gefreut, als ich die Reifen noch auf einen weiteren Laufradsatz gezogen habe (siehe unten, meine Cosine Laufräder.).

Tyres living up to the ‘Challenge’ of bike riding

Gesamteindruck

Ich kann die Challenge Strada Open Rennradreifen wirklich nur wärmestens weiterempfehlen! Vor allem im Vergleich zu gewöhnlichen Drahtreifen bringen sie ein sowas von besseres Fahrgefühl mit sich, das glaubt ihr gar nicht! Das breitere Profil sorgt für mehr Bodenkontakt, der wiederum im Herbst und Winter für mehr Bodenhaftung und Sicherheit sorgt. Gute Sache.

Die Reifen mit der beigen Seitenwand hebe ich mir für den Sommer auf!

Über den Autor

Bild des Benutzers jana
Ja Na
Veröffentlicht am : 18 Feb 2016