Posted in Run and tagged trail-running, salomon-running, running

Ricky Lightfoot ist einer von Salomons Laufbotschaftern und ein Veteran einiger der weltweit herausfordernsten Ultra-Marathons und Traillauf-Events. In diesem Ratgeber gibt er euch Tipps, wie ihr besser und schneller laufen könnt und verrät euch, welche Ausstattung für Trailläufe sinnvoll ist.  

Hiermit gebe ich an Ricky ab...

 

 

Lauft besser mit der richtigen Ausstattung und dem richtigen Zubehör – ohne zusätzliches Gewicht

Wenn ich meinen nächsten Lauf starte, egal ob in den Bergen oder auf den Trails bei mir zu Hause, ist es mir wichtig, mit leichter Ausstattung zu laufen, damit ich mich ohne Einschränkung schneller bewegen kann.

Ich neige dazu, nicht zu viel Ausstattung mitzunehmen, allerdings helfen ein paar Extras, um besseren Gesamtkomfort und bessere Leistung zu erreichen. Bei der Auswahl meiner Ausstattung ist mein Motto: ‚Keep it simple‘

 

 

Startet mit eurer Uhr

Eine GPS-Uhr (Ich verwende eine Suunto - Ambit 3 Peak schwarz mit Herzfrequenzmessung) ist heutzutage enorm wichtig für mich. Sie ist so leicht, dass ihr sie beim Tragen kaum spüren werdet. Sie kann euch auch dabei helfen, eure Schritte bis zu eurem Ausgangspunkt zurückzuverfolgen, falls ihr euch verlaufen solltet. Sie ermöglicht euch auch zu sehen, wo genau ihr ward, inklusive Entfernung, Höhe und Geschwindigkeit über die Movescount App (Google einfach mal danach).

Eine GPS Uhr ist ein Muss für jeden, der seine Laufleistung verbessern will.

 

 

Wappnet euch vor nassem Wetter mit der richtigen Bekleidung

Bei fast all meinen Läufen auf den Trails habe ich eine leichte wind- und wasserdichte Jacke und Hose im Gepäck. Salomon bietet wirklich eine der besten auf dem Markt an. Außerdem führe ich mein Handy in einem Trockensack mit.

Werft mal einen Blick auf diese Bekleidungsstücke:

Diese Bekleidungsstücke sind alle ganz leicht zu transportieren, wenn ihr in den Bergen auf der sicheren Seite sein, euch schnell bewegen und euch dabei leicht fühlen wollt.

 

 

Verzichtet nicht auf Wärme

Ein weiteres Bekleidungsstück, ohne das ich fast nie das Haus verlasse ist ein Multifunktionstuch. Dieses vielseitig verwendbare Teil ist leicht und einfach verwendbar.

Es kann im Sommer als Mütze, Halsbedeckung oder Schweißband verwendet werden. Ich kann mich sogar daran erinnern, es schon einmal nach einem 48 Kilometer-Lauf um meinen Fuß gebunden zu haben, um Blasen zu verhindern. Es eignet sich aber auch perfekt im Winter entweder als Schal oder provisorisch als Wollmütze.

Wenn ihr gerade keine Verwendung für es habt, könnt ihr euch das Tuch einfach um das Handgelenk binden. Ich Then, when you're not using it, you can just wrap it round your wrist. Ich kann wirklich nicht oft genug betonen, wie nützlich dieses Multifunktionstuch ist.  

Entdeckt das dhb Buff® Multifunktionstuch.

 

 

Denkt auch an Temperaturkontrolle - Flüssigkeitsaufnahme, Schichtsysteme und Leuchten

Es gibt viele leichte Westen und Hüftgurte auf dem Markt, die mir bei meinem Ziel helfen, meine Ausstattung so leicht wie möglich zu halten. Ich verwende ein Gurtset von Salomon, nicht nur weil sie mich sponsern, sondern einfach weil es atmungsaktiv ist und die weichen Materialien für ein wirklich bequemes Tragegefühl auf der Haut sorgen. Das bedeutet, dass ich mir keine Gedanken um Reibung und Haurirritationen zu machen brauche. Entdeckt das Salomon - Advanced Skin Lab 1 Gürtel.

Obwohl es auf vielen Trails schattige Wege gibt, wenn ihr Freien unterwegs seid, ist es dennoch ratsam, ein Sonnenschutzmittel zu verwenden. Ihr könnt euch eine Mini-Tube Sonnenblocker besorgen, die ihr ganz einfach in eurer Gesäßtasche verstauen könnt. Dunkle oder helle Sonnenbrillen schützen eure Augen zusätzlich vor Baumästen und Büschen.  

Wie bereits erwähnt, wird unser Laufzubehör oft vom Wetter bestimmt, aber es gibt auch andere Faktoren, die ihr miteinbeziehen solltet: Tageszeit, Streckenlänge, Dauer. Falls ihr schon früh Morgens unterwegs seid, sind Armwärmer eine hervorragende Wahl. Es ist ziemlich oft zu kalt, um nur mit einem T-Shirt rauszugehen, daher trage ich solange Armwärmer, bis ich mich aufgewärmt habe. Das beste daran ist, dass sie sich leicht bis zu den Bündchen nach unten rollen lassen, so muss ich sie nichtmal ausziehen.

Außerdem trage ich morgens immer eine leichte Stirnlampe bei mir, wobei ich die Petzl TIKKA RXP Stirnlampe bevorzuge. Die Petzl NAO ist ebenfalls gut, aber die RXP ist ein kleines bisschen leichter und heller und sie lässt sich wirklich einfach in meiner Gesäßtasche verstauen.

 

 

Tragt helle Ausstattung

Falls ihr bei schwachen Lichtverhältnissen unterwegs seid, solltet ihr sicher stellen, dass ihr nicht nur gut seht (dank der Stirnlampe), sondern auch gut gesehen werdet.

Eure Bekleidung ist der beste Weg, besser gesehen zu werden. Haltet euch von schwarzen, grauen oder dunklen Farben fern, es ist wesentlich leichter, mit heller und bunter Bekleidung aufzufallen.

 

 

Minimiert das Verletzungsrisiko

Passt schließlich auch auf euch selbt auf. Ich spreche in diesem Falle von etwas ganz speziellem: euren Beinen. Im Winter laufe ich gerne durch vereiste Gegenden und mag es, wenn die Oberfläche bei jedem Schritt unter mir einbricht. In der Vergangheit hat dies oft zu Schnitten in den Knöcheln geführt, daher trage ich inzwischen längere Socken sowohl für zusätzlihen Schutz als auch für ein wenig zusätzliczhe Wärme.

Entdeckt unser umfangreiches Laufsockensortiment bei Wiggle!

 

Und zu guter Letzt: Genießt euren Traillauf! Entdeckt das Salomon Sortiment bei Wiggle.

Über den Autor

Bild des Benutzers verena
Ver ena
Veröffentlicht am : 12 Mai 2016