Posted in Triathlon
Zone3 Performance: Guide to quick transitions

Zone3 sorgt beim Triathlon für einen optimalen Start. Die Marke bietet Wetsuits für hohe Geschwindigkeiten und volle Konzentration an, hat aber auch Anzüge im Sortiment, die für mehr Auftrieb und Selbstvertrauen sorgen. Neben diesen Möglichkeiten, bei der Schwimmdisziplin komplett zu punkten, hat Zone3 uns hier noch ein paar Tipps für schnelle Wechsel zusammengestellt.

So sieht ein perfekter, schneller Wechsel aus

Inklusive 5 Top-Tipps vom britischen Ausnahmesportler Adam Bowden!

Nach monatelangem Training und intensiver Vorbereitung bist du also grad aus dem Wasser gekommen und bereit für den ersten Wechsel. Was du jetzt am wenigsten brauchst, ist es, Zeit beim Umziehen zu verlieren, weil du mit deinem Wetsuit kämpfen musst.

Adam Bowdens 1. Tipp: „Lauf die Strecke in deinem Kopf vor dem Event öfters ab und du kannst dir einen optimalen Plan von Start bis Finish zurechtlegen.“

Wechsel können, wenn du sie richtig angehst, extrem schnell über die Bühne gebracht werden. Das beschert dir wertvolle Sekunden und auch ein gutes Gefühl.

Nachstehend haben wir eine Liste von Top-Tipps zusammengestellt, die dir hoffeentlich dabei helfen werden, schnell aus dem Wetsuit zu springen und dich aufs Fahrrad zu schwingen.

Keine Panik

Klar, du bist bestimmt nervös. Höchstwahrscheinlich schauen Familie und Freunde zu oder die Wechselzone ist super busy. Aber ganz wichtig ist, dass du ruhig bleibst und dich darauf konzentriest, so schnell wie möglich zu deinem Fahrrad zu kommen. Bei den meisten Wettkämpfen ist eh stets ausreichend Platz beim Ausstieg aus dem Wasser. So wie hier, sieht es wirklich sehr sehr selten aus...

Aufrichten & orientieren

Du wirst dich nach dem Schwimmen vielleicht schon etwas schwindelig fühlen, schließlich hast du deinen Kopf die gesamte Strecke über von rechts nach links gedreht. Komm also aus dem Wasser und konzentriere dich auf deine Atmung. Das hilft.

 Guide to quick transitions

Adam Bowdens 2. Tipp: „Wenn du aus dem Wasser kommst, dann bleib so ruhig wie nur möglich. Schnelligkeit ist wichtig, aber ein konzentrierter Wechsel gewinnt.“

Auf dem Bild ist der Zone3 Vanquish Wetsuit für Frauen zu sehen.

Reißverschluss öffnen - eine Wissenschaft für sich

Wenn du auf die T1 zusteuerst, dann mache während des Laufens am besten schön den Wetsuit auf. Übe diese Bewegung, das nach hinten Greifen, den Klettverschluss aufmachen und nach dem Reißverschluss angeln. Bei einigen Wetsuits geht der Reißverschluss nach unten, bei anderen nach oben auf. Obwohl der Reißverschluss nach unten einfacher ist, entscheiden sich oft viele Profis für einen Reißverschluss, der sich nach oben öffnet. So schleift er nicht im Sand und kann schneller geöffnet werden.

 Guide to quick transitions

Arme raus & runter

Wenn der Reißverschluss offen ist, dann ist das schonmal die halbe Miete. Ziehe dann deine Arme aus dem Anzug, und zwar so, dass du die Ärmel beim Ausziehen einfach umstülpst. Das sollte recht einfach sein. Ziehe dann den Wetsuit so weit runter, wie nur möglich. Ein ordenlticher Wetsuit sollte dich beim Laufen auch nicht behindern, während du zur Wechselzone hetzt.

 Guide to quick transitions

Adam Bowdens 3. Tipp: „Ein guter Trick ist es, Kappe und Brille beim Ärmel runterziehen in einer Hand zu halten. So kannst du die Sachen dann einfach im umgestülpten Ärmel zurücklassen und musst dir keine Sorgen machen wie und wo du sie verstaust.“

Abgebildet ist hier der Zone3 Vanquish Wetsuit für Männer.

Wichtig!

Adam Bowdens 4. Tipp: „Wenn du einen superschnellen Wechseln hinlegen willst, dann hole dir einen Zone3 Wetsuit mit silikonbeschichteten Pro Speed Cuffs. Dank diesen speziellen Arm- & Beinabschlüssen, kannst du Arme & Beine ganz schnell aus dem Anzug ziehen.“

Hast du es geschafft? Nicht ganz, denn jetzt kommen die Beine. Bei einigen Wetsuits kann das ganz schön fies sein. Manche sind im Bereich der Beine zu eng, nicht flexibel genug oder zu lang, sodass sich alles im Bereich der Knöchel aufstaut und nichts mehr geht. Zone3 haben eine fantastische Silikonbeschichtung entwickelt, die an den Arm- & Beinenden dafür sorgt, dass das Ausziehen so schnell gehen kann, wie du hier im Video sehen kannst. Die Idee trägt den Namen Pro-Speed Cuffs:

Setz dich durch

Egal, für welchen Wetsuit du dich entscheidest, entscheidend ist, dass du nicht mit ihm kämpfen und wresteln musst. Setz dich einfach durch! Zieh ihn runter und hole Arme & Beine bestimmt und schnell aus dem Anzug. Fertig. Dein Wetsuit sollte sich niemals oberhalb der Knöchel aufstauen, sondern sollte sich während des Ausziehens komplett auf links drehen, so als hättest du dich ganz einfach aus einer Schale gepellt.

Adam Bowdens 5. Tipp: „Merk dir wo dein Bike steht. Orientiere dich am besten wie in einem Parkhaus an einem Schild, einem Lautsprecher oder einer Reklametafel. Und mach dich dann bereits im Kopf mit der Strecke vom Schwimm-Exit bis hin zum Fahrrad vertraut. Das kann oft sehr hilfreich sein.“

 Guide to quick transitions

Üben, üben, üben

Und wie bei allem, wir kennen es seit der Schule, macht Übung den Meister. Je vertrauter du mit all deiner Ausrüstung bist und je mehr Übung du hast, desto besser kannst du alle Schwierigkeiten meistern. Denk immer daran, dass sich der Wetsuit nass viel schneller ausziehen lässt, als wenn er bereits getrocknet ist. Trainiere das schnelle Ausziehen am besten also jedes Mal nach deinem Training gleich mit.

 Guide to quick transitions

Adam Bowdens 6. Tipp: „Eins ist am wichtigsten, hab Spaß! Du hast ausreichend trainiert, also freu dich auf den großen Tag!“

Über den Autor

Ja Na
Veröffentlicht am : 01 Mär 2016